Häuser, Menschen, Bilder, Schachteln und dergleichen
Häuser,Menschen,Bilder,Schachteln und dergleichen

Vernissage am Mittwoch 5.April 2006, 20 Uhr
Galerie an der Universität
Katholische Hochschulgemeinde
Mengerstraße 23, 4040 Linz

mit Kurzfilm/Video "Das andere Rotkäppchen" von Ingrid Greiner, 3 min

Einführung: Mag.Martina Gelsinger, KHG und Mag.Jürgen Heib, Kunst und Kultur
Ausstellungsdauer: bis 17.Mai 2006 - Mo-Mi:9-19, Do:9-16, Fr:9-14 und nach Vereinbarung

Unter dem Titel "Häuser, Menschen, Bilder, Schachteln und dergleichen" zeigen Ingrid Greiner und Wolfgang Luxbauer eine Auswahl ihrer aktuellen Arbeiten . Beide arbeiten in ihrem jeweils eigenen Atelier, nutzen aber auch gerne Angebote wie z.B. das kuk-Atelier in der Linzer Goethestraße, eine Einrichtung von pro mente Oberösterreich.

ohne Titel

ohne Titel
Ingrid Greiner, ohne Titel Ingrid Greiner, ohne Titel

Ingrid Greiner wurde am 23.7.1966 in Linz geboren. Nach der Matura an der HBLA Linz-Auhof studierte sie kurz Theaterwissenschaften und Französisch an der Uni Wien und besuchte die Meisterklasse Metall an der ehemaligen Kunsthochschule Linz. Nach längeren Krankenhausaufenthalten begann für sie ab 1995 eine Phase der intensiveren Beschäftigung mit der Malerei und Grafik. Ihre Arbeiten zeigte sie bisher hauptsächlich bei Gruppenausstellungen (Kunst und Kultur) in Linz, Gmunden, Prag und Spa/Belgien. Einzelausstellungen 1999 im Kunstraum Goethestraße und 2001 in der Galerie im Mauthaus/St.Nikola an der Donau.

bemalte Holzschachtelohne Titel   ohne Titelbemalte Holzschachtel
Luxbauer Wolfgang, ohne Titel

Wolfgang Luxbauer wurde am 25.7.1962 in Suben geboren. Bis zu seinem 8. Lebensjahr verbrachte er die Kindheit bei seinen Eltern ... anschließend in verschiedenen Heimen. Vor rund 20 Jahren begann er mit seinen ersten künstlerischen Arbeiten und seit 13 Jahren malt er nunmehr beständig in seinem eigenen Atelier. Ausstellungen: Budweis, Schärding und im Gasthaus Kasperlkeller und Alte Welt, in der Katholischen Hochschulgemeinde und in verschiedenen Sozialeinrichtungen in Linz. Hauptsächlich arbeitet er mit Öl- und Wachskreiden bzw. auch Bleistift auf Papier, Holz und Stein. Seine Motive sind vorwiegend Menschengesichter, Häuser und Landschaften. Die Luxbauer`schen Menschenbilder sind unverkennbar: ob als Bleistiftzeichnung oder als farbdominantes Ölkreidebild, egal ob auf Papier, Holz oder auch Stein. Ausgangsmaterial seiner Häuser sind Holzabfälle; er bemalt sie mit kräftigen Farben. Die in Häuser verwandelten Holzklötze lassen sich zu kleinen Städten zusammenfügen. Die Schachteln, deren Deckeln er mit Menschenköpfen bemalt, entdeckt er auf Flohmärkten.

Während Luxbauer bei seinen Bildern und Zeichnungen vor allem Menschen und Köpfe "portraitiert", malt Ingrid Greiner abstrakte Bilder. Mit kräftigen Pinselstrichen gibt sie ihren Gefühlen Ausdruck. Lange Krankenhausaufenthalte hinterlassen ihre "Spuren in den Oberflächen" : von düster scheinenden Formen in schwarz und dunkelblau bis hin zu Kompositionen in hellem Rosa und leuchtendem Grün. Ingrid Greiner dazu: "Man ändert sich ständig, man bewegt sich - dadurch malt man auch anders. Früher wollte ich mich dabei austoben, ausdrücken . . wie auch immer. Heute denke ich mir: Was möchte ich sagen ? Was ist mir wichtig ? Dann beginne ich - ganz spontan. Und heute habe ich viel mehr Geduld als früher. Und Experimente mit Materialien wie z.B. Gaze, Jutte aber auch Kunststoffen liebe ich.

Eine Kooperation der Katholischen Hochschulgemeinde mit Kunst und Kultur, pro menteOÖ.