TanzKollektivKuk

Das TKK wird mit dem im Herbst 2009 entstandenen Tanzstück Nolimetangere an der LANGEN NACHT DER BÜHNEN ,
Sa 5. Juni 2010 teilnehmen. Die lange Nacht der Bühnen findet heuer erstmals in Österreich und nur in Linz statt. Mitwirkende sind die großen Bühnen von Stadt und Land und ausgewählte Ensembles der freien Szene. Kooperationspartner ist das ORF Landesstudio Oberösterreich.
Mit ca.190 Veranstaltungen wartet die LANGE NACHT DER BÜHNEN mit einem gigantischen Kulturangebot auf. Mit dem einmaligen Erwerb eines Eintrittbandes von 10 EUR (u.a. an allen Kassen der mitwirkenden Kulturinstitutionen) hat man Einlass für alle Veranstaltungen.


n o l i m e t a n g e r e
am 5.Juni 201016:00 und 18:15 Uhr
im AEC, Deep Space


Am Mo 7. Juni, 20 Uhr gastiert das TanzkollektivKuk mit dem Stück im Festsaal der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg

Video: Eckart Sonnleitner
Idee:
Hertha Müllegger

Choreografie:
Sandra Hofstötter, Hertha Müllegger

Tanz:
Sandra Hofstötter, Suzana Jozak, Hertha Müllegger, Gertraud Sobotka, Angela Wertgarner, Christine Woltsche

Musikschnitt:
Otto Pölzl

Lichtdesign u. Vorstellungstechnik:
Gerald Kurowski

Ausstattung:
Elfriede Wimmer

Stimme:
Ulrich Scherzer

Nolimetangere orientiert sich an zwei Bildern, die als Metapher Berührung und die damit verbundene Ambivalenz thematisieren. Zum einen ist es die Blume Impatiens nolitangere, auch Springkraut und Rühr mich nicht an genannt. Zum zweiten, eine Szene aus dem Johannes Evangelium in dem der auferstandene Jesus die Berührung Marias mit den Worten Nolie me tangere, rühr mich nicht an abwehrt.
Mit dem Paradoxon Berühre mich, aber komm mir nicht zu nahe kommt eine weitere Bedeutungsebene hinzu. Die Szenenabfolge vergegenwärtigt Alltagsrituale hinter denen die Spannungsräume von Nähe und Distanz, Einheit und Trennung sichtbar werden. Auf der Grundlage zeitgenössischen Tanzes mit zeitgenössischer Musik, ergänzt durch Videoanimation und Sprache, wechseln sich tragische mit komischen Momenten zwischenmenschlicher Interaktion ab.